Home    of    Wildblumenblues

Upcoming Release (End of July 2018):  

v.A. Get your Head Perfumed - CD Sampler (HP-CD-03)_

_

out NOW:

Morty Sanchez - Void // Digipack CD (2018 HP-CD-02)

bestellen:  www.headlust.de

reinhören: https://mortysanchez.bandcamp.com/track/mr-gopnik

                https://mortysanchez.bandcamp.com/track/stun

Front


Backcover


Morty Sanchez

"Das Debutalbum des Dresdner Singer/Songwriters MORTY SANCHEZ, der selbst Elliott Smith als entscheidenden Einfluss auf seine Musik angibt, erscheint nachträglich im März 2018 bei Head Perfume Records. Der Eröffnungstrack "No fame for Morty Sanchez" könnte aber auch aus der theatralischen Feder der psychedelischen KINKS stammen. Beim Hören der 13 eigenständigen Tracks erinnert man sich angenehm mal an David Bowie, mal an Morrissey. Doch es finden sich auch libertine Momente auf der CD, wie zum Beispiel bei meinem persönlichen Lieblingssong: "Mr. Gopnik". Die Tracks sind sehr abwechslungsreich und direkt. Kleine Melodien zum Verlieben, dazu eine wandelbare und authentische Stimme, die die teils gesellschaftskritischen, teils ironischen und persönlichen Geschichten und Anliegen sehr angenehm transportiert. Musikalisch wird eine anspruchsvolle und dennoch angenehm spröde Mischung geboten. So findet hört man lateinamerikanische Einflüsse, wie auch jazzige - und eben die Grundzutaten Folk und Alternative Country. Und zum Glück ist es ist kein öder melancholischer Singer/Songwriter-Stuff. Das Album ist theatralisch schön und dunkel-humorig. Im Übrigen: Das Coverartwork (von Lennard Bernd Becker) und das Design (Julia Schleißner) gab es schon lange vor dem sehr ähnlichen Design der aktuellen TOCOTRONIC LP Die Unendlichkeit."

Dj Cramér / Head Perfume Records


_available since September 2016:

v.A. WILDBLUMENBLUES No.2 (col.LP+CD/CD)

(HP-V-01/HP-CD-01)

compiled by Dj Cramér - artwork by Danny Linwerk

Frontcover

Backcover



Contains Psychedelic, Garage-RocknRoll, Indie, Bluespunk, Surfpunk, Psychodelic, Punk & Weird Stuff.

Tracklist:
A1 The Roaring 420s - Psych Out (listen) (Dresden)
A2 Jack Oblivian - Mass Confusion (listen) (Memphis, USA)
A3 Paisley - More Time (listen) (Dresden)
A4 Live From Las Vegas - Mr. Faceman (listen)(Leipzig)
A5 Purple Dawn - Ponies & Peaches  (Berlin)
A6 Nomad Riders - Fucky (Bautzen, Halle, Dresden)
A7 Helga Blohm Dynastie - Bugs Bunny (Berlin)


B1 Stalin Vs Band - Hendrik's Song (Dresden)
B2 Sex Gods - He's a Sexgod (Berlin)
B3 Lombego Surfers - Reverends Ride (Basel, Schweiz)
B4 Monkey Motel - She Broke My Heart (listen) (Dresden)
B5 Mickey Brumaire - Ponies & Peaches (Berlin)
B6 Lasse Reinstroem - The Black, The Thunder & The Hills (listen) (Dresden)
B7 The Damnation Kids - Holiday In Hell (Oldenburg)

Reviews (Wildblumenblues No.2)

POLYTOX

https://polytox.org/wildblumenblues/ (April 2018)

"Mit Wildblumenblues hat Head Perfume Records zwei feine Sampler veröffentlicht, die nicht durch eine edle Aufmachung, sondern auch durch eine gute Musikauswahl bestechen.

Ich muss gestehen, ich habe keine Ahnung, was ein Wildblumenblues ist. Ist es der Name einer Veranstaltungsreihe? Eine besondere Form des Blues oder was auch immer. Ich habe keine Ahnung, tippe aber mal auf den Namen einer Veranstaltungsreihe. Denn die beiden vorzüglichen Sampler sind von DJ Cramér zusammengestellt worden. DJ Cramér kenne ich auch nicht (Grüße!), aber wie ich dem beigefügten Infosheet entnehme, ist der Gute vor allem im Osten der Republik als DJ unterwegs und scheint sich dort einen guten Namen aufgelegt zu haben. Und wenn ich mir so anhöre, was DJ Cramér hier zusammengestellt hat, ist eine gute, wilde Mischung, die mir als Gast gut gefallen würde. Von Garage, Sixties, Blues über Punk, Surf, Noise bis zu Psychodelicrock ist alles dabei.

Was ich dabei sehr löblich finde ist, dass auf Big Names verzichtet wurde. Bis auf Lombego Surfers, Jack Oblivian, Nomad Riders, Grizzly Adams Band und Duesenjaeger kannte ich keine der Bands – und das tolle: Fast alle sind prima. Besonders gefallen haben mir The Roaring 420s und The Damnation Kids. Ebenfalls klasse sind Goldner Anker, Sex Gods, Two Laughing Idiots und Mickey Brumaire. Aber auch die übrigen Bands gefallen, ein wirklicher Ausfall ist nicht dabei. Wer also mit den oben genannten Musikstilen etwas anfangen kann und gerne mal was neues kennenlernen möchte, sollte unbedingt zu diesen beiden liebevoll aufgemachten Samplern greifen."

_

FLIGHT13 Records (www,flight13.com)

"Schweres Vinyl, gefütterte Innenhülle, Klappcover, schönes Artwork! Der 2. Teil der Kompilation widmet sich Newcomern und alten Hasen der Psych/Garage/ Indiefolk/Americana-Szene, wieder bevorzugt aus den neuen Bundesländern/Berlin mit Bands wie Roarings 420s, Paisley oder Helga Blohm Dynastie. Insgesamt 14 von DJ Cramér zusammengestellte Bands mit raren oder vergriffenen Aufnahmen. Auch Legenden wie die Lombego Surfers und Jack Oblivian sind hier zu finden, dabei wurde der Punk/Emo-Anteil deutlich zurückgefahren, sondern eher noisige und schrammelige LO-Fi-Bands, die zwischen primitivem Blues und Protopunk einzuordnen sind. Kombos wie die Nomad Riders, Stalin vs Band oder Lasse Reinstroem sind eine Entdeckung wert! Schönes Teil!"

_

PLASTIC BOMB No. 100 (03/2017)

"Ui, ein Blues-Surf-Pschodelic Sampler. (...) Eigentlich genau der Sound, den man sonst von Voodoo Rhythm Rec. gewohnt ist, vielleicht etwas weniger punkrockig und trashig (...). (...) Zusammengestellt von Dj Cramér mit Bands, die sich teils lo-fi, teils fett produziert, mal etwas andächtiger und indierockiger, mal mit voller Kraft quer durch den Gemüsegarten  des Genres arbeiten. Kann man wirklich gut durchhören. Ronja"

_

OX #130    & DRESDNER Februar 2017

OX - Fanzine #130 - Februar 2017 - www.ox-fanzine.de


Dresdner - Stadtmagazin - Februar 2017 - www.dresdner.nu




SAX Stadtmagazin Record Release Gig Ankündigung im (9/2016)

"Nachdem vor über 2 Jahren der erste Teil der Compilation-Reihe Wildblumenblues erschien, kommt nun der zweite Teil heraus. Die Zusammenstellung enthält Beiträge von 14 Bands mehr oder weniger lokaler Herkunft und ist sicher ein Fest für Freunde von Garage-Rock´n´Roll, Sixties, Bluespunk,Indie, Surf-Punk, Psychodelic, Punk und Psychedelic. Mit dabei unter anderem: The Roaring 420s, Jack Oblivian, Paisley, Live From Las Vegas, Purple Dawn, Nomad Riders, Helga Blohm Dynastie, Stalin vs. Band, Sex Gods, Lombego Surfers oder Monkey Motel. Die Liste ist lang und damit ist natürlich auch klar, dass man schlecht jede der 14 Bands zum Records Release Konzert des Samplers auf die Bühne kriegt. Mit dabei sind jedoch: Paisley, Live From Las Vegas,, The Whoowhooz und Compilation-Master Dj Cramér himself."